Renaturierung Kirchheim und Kraxenberg

Bezeichnung des Projektes: HWS Kirchheim Kraxenberg – Wasserverband Ache

Status: Fertige Maßnahme

Kurzbeschreibung:

Mit der Renaturierung Kirchheim – Kraxenberg wurden die Ziele der EU – Wasserrahmenrichtlinie zur Erreichung des guten Zustandes an der Waldzeller Ache verfolgt. Auf einer Gewässerlänge von rund 1300 m wurden gewässerökologische Verbesserungen durchgeführt. Dabei wurden die Wasserbausteinen an der Gewässersohle auf einer Gesamtlänge von 1200 m entfernt. In Bereichen, in denen durch den Ankauf von Uferrandstreifen der Waldzeller Ache mehr Raum zur Verfügung steht, wurden auf einer Gesamtlänge von 600m die Ufersicherungen entfernt. Wo es nötig ist werden sogenannte verdeckte Sicherungen bzw. Steinbuhnen errichtet.Durch die Entfernung der “harten Verbauung” können sich wieder typische Gewässerstrukturen und in weiterer Folge Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten die im und am Wasser leben entwickeln.

  • Rechtsufrige Aufweitung am Projektsanfang in der Restwasserstrecke (Blickrichtung flussauf)
  • Rechtsufrige Aufweitung am Projektsanfang in der Restwasserstrecke (Blickrichtung flussauf)
  • Rechtsufrige Aufweitung und erste Erosionen am  Projektsbeginn
  • Rechtsufrige Aufweitung und erste Erosionen am Projektsbeginn
  • Linksufrige Aufweitung flussab Landesstraßenbrücke Kraxenberg (Blickrichtung flussauf)
  • Linksufrige Aufweitung flussab Landesstraßenbrücke Kraxenberg (Blickrichtung flussauf)
  • Nebenarm bei Fkm 18,9 (Blickrichtung flussab)
  • Nebenarm bei Fkm 18,9 (Blickrichtung flussab)
  • Nebenarm bei Fkm 18,9 (Blickrichtung flussauf)
  • Nebenarm bei Fkm 18,9 (Blickrichtung flussauf)
  • Linksufrige Aufweitung flussab Angleitner Wehr
  • Linksufrige Aufweitung flussab Angleitner Wehr
Daten und Fakten des Projektes:
Bauherr:
Wasserverband Ache
Planung:
Gewässerbezirk Braunau
Ausführung:
Gewässerbezirk Braunau
Bauzeit:
Frühjahr 2015 – Sommer 2016
Förderung:
Bund 60 %, Land OÖ. 30 %, Sondermittel LR Anschober 10 %

Nach oben