Müllnerstufe

Bezeichnung des Projektes: Lochbach, Gemeinde Weng, schutzwasserbauliche Stabilisierung der sog. “Müllnerstufe”

Status: Fertige Maßnahme

Karte, Lochbach, Müllnerstufe

Veranlassung:

Durch Hochwasserschäden der letzten Jahrzehnte war eine Gesamtsanierung dieser Stufe erforderlich. Gleichzeitig ergab sich damit die Möglichkeit, mit der Sanierung der Stufe auch einen Fischpass zu integrieren und somit nach der Vorgabe der EU-Wasserrahmenrichtlinie eine Durchgängigkeit des Gewässers zu schaffen.

Projektziel:

  • Sanierung der Hochwasserschäden an der Wehr
  • Verbesserung der ökologischen Funktionsfähigkeit

Kurzbeschreibung:

Die Behebung der Hochwasserschäden am Wehrkörper beinhalteten eine Neuerrichtung der betonierten Gegenschwelle, weiters eine Verstärkung der mittleren betonierten Brustmauer und zuletzt die Beseitigung von Auskolkungen vor der obersten Brustmauer. Als neue Maßnahme wurde ein Fischaufstieg auf der rechtsufrigen Wehrseite an den Wehrkörper angeschlossen. Dieser Tümpelpass besteht aus einem betonierten Teil (Vertikalslot), der eine gesamte Absturzhöhe von 1,8 m überwindet, dem sich bachaufwärts ein naturnaher Tümpelpass als offenes Gerinne anschließt. Die Gesamtlänge beider Teile beträgt rund 70 lfm und wird in der Aneinanderfolge der Becken eine maximale Absturzhöhe von 15 cm eingehalten. Die Dotierungswassermenge beträgt 70 Liter/Sek. (im Vergleich dazu die Mittelwasserführung mit 650 Liter/Sek. bzw. die Niedrigstwasserführung mit 70 Liter/Sek.).

  • Sanierte Wehrmauer, Lochbach
  • Sanierte Wehrmauer
  • Naturnaher Tümpelpass, Lochbach
  • Naturnaher Tümpelpass
Daten und Fakten des Projektes:
Bauherr:
Gemeinde Weng im Innkreis
Planung:
Projektant des Kraftwerksbetreibers
Ausführung:
Gewässerbezirk Braunau
Bauzeit:
April 2008 bis Oktober 2008
Finanzierung:
Bund 40 %, Land OÖ. 40 %, Gde.Weng mit Kraftwerksbetreiber 20 %
Baukosten Wehrsanierung:
EUR 33.000,00
Baukosten Tümpelpass:
70.000,00

Nach oben